Slider
Wann brauche ich eine Psychotherapie?


Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihnen eine Psychotherapie weiterhelfen könnte, gibt Ihnen der folgende (unvollständige) Fragenkatalog vielleicht Antwort:

  • “Mache ich mir ständig Sorgen und habe viel Angst und/oder plötzliche Angstanfälle?”
  • “Verstehe ich oft mein eigenes Verhalten nicht?”
  • “Kann ich meine tägliche Arbeit nur noch mit Mühe verrichten?”
  • “Bin ich oft niedergeschlagen (selbst bei positiven Ereignissen), fühle ich mich einfach anders als sonst und es gibt dafür keine konkrete Ursache?”
  • “Fühle ich ich mich leer und ausgebrannt?”
  • “Habe ich Suizidgedanken?”
  • “Leide ich unter belastenden Ritualen?”
  • “Fehlt in meinem Leben derzeit der Sinn und/oder habe ich Angst vor der Zukunft?”
  • “Leide ich unter Ein- und/oder Durchschlafstörungen?”
  • “Stoße ich in der Partnerschaft an meine Grenzen?”
  • “Fällt die Veränderung auch anderen deutlich auf?”
  • “Helfen Gespräche mit Freunden nicht mehr?

Selbstverständlich unterliegt meine Behandlung der Schweigepflicht.

Schwerpunkte meiner therapeutischen Arbeit (Erwachsene)
  • Angst- und Panikstörungen (Panikattacken)
  • Soziale Ängste, Phobien
  • Zwangshandlungen und Zwangsgedanken
  • Selbstwertprobleme
  • Burnout/Erschöpfungssyndrom
  • Depressionen, Trauer
  • Lebenskrisen beruflich und privat (z.B. Verluste, Trennung, Krankheit, traumatische Erfahrungen)
  • Beziehungskrisen
  • Somatisierungsstörungen
  • Entspannung und Stressbewältigung
Schwerpunkte meiner therapeutischen Arbeit
(Kinder, Jugendliche)

Je nach Alter wähle ich altersgerechte, häufig spielerische Formen der Beziehungsaufnahme und Kommunikation.
Bei folgenden Problemen biete ich therapeutische Hilfe an:

  • Selbstwertprobleme
  • Soziale Ängste, Phobien
  • Zwangshandlungen und Zwangsgedanken
  • Schlafstörungen und Albträume
  • Umgang mit Trennung der Eltern
  • Oppositionelles Verhalten